Der Verein

Im Herbst 2012 gründeten 19 Geschichtsinteressierte die Interessengemeinschaft Kurbairisches Dragonerregiment Johann Wolf. Diese 19 Personen waren bereits einige Jahre im Reenactment tätig und nutzten nun die Neugründung dieser Gruppe um eine Einheit mit einem Namen darzustellen, die es im Dreißigjährigen Krieg nachweislich gab. Eine weitere Gruppe mit einem tollen Phantasienamen ohne Bezug zur Geschichte sollte nicht gegründet werden. Nach gewissenhaften Recherchen und de, Bezug zu unserer Heimatregion kamen wir auf das Dragonerregiment Johann Wolf in der Kurbairischen Armee. 

Ende 2014 beschlossen die Mitglieder aufgrund der wachsenden Mitgliederzahl und der zunehmenden Teilnahme an Events in ganz Europa, aus der IG einen eingetragenen Verein zu formen. Mit Datum 04.03.2015 ist die IG Kurbairisches Dragonerregiment Johann Wolf ein eingetragener Verein mit gemeinnütziger Anerkennung. Nummer im Vereinsregister VR 200532.

Sinn und Zweck

Sinn und Zweck des Vereines ist die möglichst authentische Darstellung, die Erforschung und Wissensweitergabe der Zeit von 1618 bis 1648. 

Erforschung

Der Verein versucht, die Geschichte dieses großen deutschen Krieges in unserer Heimatgegend zu erforschen. Hauptaugenmerk gilt der Person Johann Wolf sowie der Geschichte seines Regiments. Wir verfügen über eine große Auswahl an zeitgenössischen Unterlagen und Fachliteratur. Auch sind wir in engem Kontakt mit einigen Geschichtsforschern, Archiven und Schriftstellern. Wir unterstützen verschiedene archäologische Projekte und einige Museen.

Traditionspflege

Auch möchten wir die Militärtradition und das zivile Brauchtum des 17. Jahrhunderts bewahren und der Nachwelt erhalten. Hier bezieht sich die Militärtradition speziell auf die Ausbildung an historischer Bewaffnung, die Nachstellung historischer Gefechte sowie Treffen mit anderen Vereinen und der Kontakt zum Landesverband der Historischen Bürger- und Landwehren in Bayern e.V. Das zivile Brauchtum wird im Leben in historischen Feldlagern und der Ausübung von Handwerkstätigkeiten bewahrt.

Darstellung

Zudem stellen die Mitglieder des Vereins eine Kompanie des Regiment Johann Wolf möglichst authentisch dar. Es geht hierbei nicht um die Verherrlichung des Krieges oder die Romantisierung dieser bitteren Zeit. Wir wollen die Schwierigkeiten des täglichen Lebens und die Probleme sowie die Lebensumstände der einfachen Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg den Zuschauer/innen zeigen. 

Nach historischen Vorlagen werden ein Feldlager, verschiedene Drillvorführungen, kleinere Gefechte sowie Feldschlachten dargeboten. Durch die Vorführung und Erläuterung der verschiedenen Waffen- und Kriegstechniken versuchen wir, den Zuschauer/innen möglichst viele Informationen zu vermitteln. 

Durch Drillveranstaltungen und Workshops trainieren wir den sicheren Umgang mit den Waffen der Frühen Neuzeit und bereiten uns so auf Veranstaltungen vor. Für Neueinsteiger/innen besteht hierdurch die Möglichkeit, schnell mit den anderen Gruppenmitgliedern auf einen Ausbildungsstand zu kommen.

Der Verein ist Mitglied im Bund der Historischen Bürger- und Landwehren in Bayern e.V. und alle Mitglieder/innen sind über die Bayerische Kameraden- und Soldatenvereinigung versichert. 

Vorstandschaft

  • 1.Vorstand: Uwe Klotz
  • 2.Vorstand: Christian Fath
  • Kassier: Alexander Dunstheimer

Satzung

Hier gelangst Du zur Satzung: Satzung Regiment Wolf, Stand 14.09.2008

Grundstück

Unser vereinseigenes Grundstück in den Auen des Flusses „Mümling“ liegt ruhig an der bayerisch-hessischen Grenze in der Gemarkung von Mömlingen. Wir veranstalten dort regelmäßig Drillveranstaltungen, Workshops sowie unser eigenes Event, das „Treffen der historischen Gruppen“. Hier findest Du die Anfahrt zum Grundstück: