FAQs – Dei­ne Fra­gen beantwortet

Das Mit­ma­chen bei uns ist bis auf den Jah­res­bei­trag für den Ver­ein kos­ten­los. Auch für die Teil­nah­me an einer Ver­an­stal­tung fal­len, abge­se­hen von Fahrt- und Ver­pfle­gungs­kos­ten, kei­ne wei­te­ren Aus­ga­ben für Dich an. Wenn Du Dich ent­schei­dest, bei uns mit­zu­ma­chen, lei­hen wir Dir ger­ne zu Beginn Klei­dung, Zelt und Aus­rüs­tung, sodass Du Stück für Stück Dei­ne eige­ne Aus­stat­tung anschaf­fen oder her­stel­len kannst.

Kos­ten für den Jah­res­bei­trag inklu­si­ve Versicherung: 

  • Erwach­se­ner: 20€
  • Kin­der bis 12 Jah­ren: 0€

Die Dar­stel­ler bei einer Gefechts­dar­stel­lung sind alle gut aus­ge­bil­det und gehen sehr sicher mit den Schau­kampf­waf­fen um, sodass Ver­let­zun­gen nur sel­ten vor­kom­men. Falls trotz­dem mal etwas vor­kom­men soll­te, ste­hen bei Gefechts­dar­stel­lung sicher­heits­hal­ber immer Sani­tä­ter bereit. Wir haben in unse­ren Rei­hen zudem zwei Sani­tä­ter und meh­re­re Erst­hel­fer, die im Not­fall ein­grei­fen kön­nen. Als Mit­glied in unse­rem Ver­ein bist Du zudem extra für das Ree­nact­ment ver­si­chert. Falls Dir das Schlacht­feld trotz­dem zu gefähr­lich sein soll­te, gibt es auch zahl­rei­che Rol­len daneben. 

Die meis­ten unse­rer Mit­glie­der schla­fen bei einer Ver­an­stal­tung in einem Zelt im Stil des 17. Jahr­hun­derts. Ob auf moder­nem Feld­bett, Iso­mat­te oder his­to­ri­schem Stroh­sack – bei der Wahl der Schlaf­ge­le­gen­heit darf jede/r ent­schei­den, wie geschla­fen wird. Falls Dir das Cam­ping nicht liegt oder Du aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht in einem Zelt näch­ti­gen kannst, ist das auch kein Pro­blem. Ger­ne kannst du in einer Unter­kunft schla­fen und den Tag in unse­rem Feld­la­ger mit uns verbringen.

Dank unse­rer lan­gen Erfah­rung im Ree­nact­ment kön­nen wir inzwi­schen auf vie­le Quel­len und Erfah­run­gen für den Bezug von Beklei­dung und Aus­rüs­tung zurück­grei­fen. Unser Ste­cken­pferd ist es aller­dings, Beklei­dung und Aus­rüs­tung selbst anzu­fer­ti­gen. Ob Lun­ten­schloss­mus­ke­te, Hemd, Wams oder Leder­zeug – es gibt nahe­zu kei­ne Gren­zen, bei dem was wir alles her­stel­len. Du erhältst die ein­ma­li­ge Mög­lich­keit, Dei­ne Aus­rüs­tung gemein­sam mit uns her­zu­stel­len. Das spart Geld beim Auf­bau Dei­ner Dar­stel­lung und Du bekommst die Gegen­stän­de genau nach Dei­nen Wün­schen. Aber kei­ne Angst! Du musst kein Hand­werks­pro­fi sein oder viel Vor­ah­nung haben. Mit ein wenig Spaß und Enga­ge­ment kann jede/r Aus­rüs­tung her­stel­len. In unse­rem Zeug­haus fin­dest Du, was wir alles herstellen. 

Je nach Art der Ver­an­stal­tung gibt es unter­schied­li­che Tätig­kei­ten und Aktio­nen. In der Regel dreht sich alles dar­um das Leben in einem Feld­la­ger nach­zu­stel­len. Hier­zu gehö­ren neben dem mili­tä­ri­schen Dienst und Waf­fen­drill auch das all­täg­li­che Leben. Kochen, Essen, Trin­ken, Schla­fen, Spiel, Ver­sor­gung mit Was­ser und Holz und Hand­werk­s­tä­tig­kei­ten sind nur ein paar der unzäh­li­gen Mög­lich­kei­ten hierbei. 

Ziel unse­res Ver­ei­nes ist es, die Epo­che des Drei­ßig­jäh­ri­gen Krie­ges in all sei­nen Facet­ten auf­zu­zei­gen. Beson­ders das Auf­klä­ren über das Leid und Elend die­ser Zeit und Geden­ken an die vie­len Opfer von Krieg, Hun­ger und Seu­chen ste­hen im Zen­trum bei unse­rem Han­deln. Wir wol­len unse­ren Zuschau­ern und Besu­chern vor Augen füh­ren, wel­che schwer­wie­gen­den Fol­gen ein Kon­flikt wie der Drei­ßig­jäh­ri­ge Krieg haben kann. Wir sind froh, in der heu­ti­gen Zeit leben zu dür­fen und die Pri­vi­le­gi­en, Annehm­lich­kei­ten, Rech­te und Frei­hei­ten zu genie­ßen, wel­che es im 17. Jahr­hun­dert noch nicht gab. Wir stel­len bei unse­rer Ree­nact­ment-Dar­stel­lung auch nicht nur Krieg nach: Der erhalt alten Hand­werks, die Ver­pfle­gung und Ver­sor­gung der Sol­da­ten sowie zivi­lis Leben sind wich­ti­ge Aspek­te, um die Epo­che als gro­ßes gan­zes zu ver­ste­hen und wer­den von uns nach­ge­stellt. Falls Du Inter­es­se hast, kannst du ger­ne eine nicht-mili­tä­ri­sche Rol­le in unse­ren Rei­hen darstellen!

Das schö­ne am Hob­by “Ree­nact­ment” ist, dass jede/r sich so viel Zeit dafür neh­men kann, wie man möch­te. Der Zeit­be­darf für das Hob­by ist im gro­ben in zwei Tei­le aufzuteilen: 

  • Beschaf­fung der Ausrüstung
  • Events & Veranstaltungen

Bei der Beschaf­fung von Aus­rüs­tung kannst Du dir die Zeit so ein­tei­len wie du möch­test. Um unser Hob­by ern­stahft zu betrei­ben benö­tigst du Klei­dung, All­tags­ge­gen­stän­de und wei­te­re Aus­rüs­tung. Die­se schaffst Du dir in er Regel in dei­ner Anfangs­zeit an oder fer­tigst sie mit uns an. Events und Ver­an­stal­tun­gen fin­den i.d.R. an Wochen­en­den im Som­mer­halb­jahr statt. Neben den Ter­mi­nen in unse­rem Hei­mat­ort Möm­lin­gen, wie z.B. unse­rem regel­mä­ßi­gen Stamm­tisch und unse­ren eige­nen Events und Work­shops, neh­men wir an Ver­an­stal­tun­gen im gan­zen Bun­de­ge­biet und den Nach­bar­län­dern teil. Die Teil­nah­me an Events und Ver­an­stal­tun­gen ist frei­wil­lig. Wenn Du also im Schicht­be­trieb arbei­test oder nur weni­ge Wochen­en­den frei hast, kannst Du dir die Teil­nah­me so ein­tei­len, wie Dir es passt. 

Nein. Eine Rol­le ist nicht an ein Geschlecht geknüpft. Per­so­nen egal wel­chen Geschlechts dür­fen eine Rol­le ihrer Wahl dar­stel­len. Wich­tig hier­bei ist jedoch, dass sie die typi­sche Tracht ihrer Rol­le tra­gen. Bei­spiels­wei­se soll­te also eine weib­li­che Per­son die typi­sche, männ­li­che Tracht tra­gen, wenn sie einen Sol­da­ten dar­stel­len möchte. 

Abso­lut! Wir sind ein fami­li­en­freund­li­cher Ver­ein und das Hob­by “Ree­nact­ment” ist toll für alle Per­so­nen jeder Alters­grup­pe! Unser Feld­la­ger ist auf­re­gen­der Ort für die Kids und es sind auch immer genug Per­so­nen vor Ort, um nach ihnen zu schau­en. Die Aben­de am Lager­feu­er, das Her­um­tol­len im Stroh und das Über­nach­ten im Zelt sind ein­ma­li­ge Erleb­nis­se für die Kids!

Du kannst bei Dei­ner Dar­stel­lung aus ver­schie­den Rol­len, wel­che alle unter­schied­li­che Akti­vi­tä­ten und Ein­sät­ze haben, wäh­len. Am ein­fachs­ten ist, wenn Du auf unse­rer Sei­te Mit­glied wer­den! vor­bei­schaust und Dir die Rol­len im Regi­ment anschaust. Falls Du noch unent­schlos­sen bist, ist das auch kein Pro­blem! Du kannst ger­ne in die ver­schie­de­ne Rol­len rein­schnup­pern. Hier­für lei­hen wir Dir ger­ne das benö­tig­te Equipment.

Wir haben in der Regel zwi­schen 6 und 8 Ver­an­stal­tun­gen im Jahr, wobei bei allen die Teil­nah­me frei­wil­lig ist. Hin­zu kom­men noch unse­re Regel­mä­ßi­gen Ver­eins­tref­fen und Stamm­ti­sche, bei wel­chen wir in gemüt­li­cher Run­de über aktu­el­les berich­ten, aber auch bei einem küh­len Bier über dies und das plau­dern und fachsimpeln. 

Kein Pro­blem! Mel­de dich ein­fach bei uns und pro­bie­re unser ein­ma­li­ges Hob­by aus. Wir lei­hen Dir hier­für alles was Du benötigst. 

In ers­ter Linie ver­sucht das Regi­ment eine mili­tä­ri­sche Ein­heit aus dem Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg dar­zu­stel­len. Als Dra­go­ner zäh­len wir zur Infan­te­rie und stel­len des­halb haupt­säch­lich Mus­ke­tie­re und Pike­nie­re dar. Aber auch Offi­zie­re, Fähn­rich, Tromm­ler und Artil­le­rie gehö­ren zu solch einer Ein­heit und kön­nen dar­ge­stellt wer­den. Zivi­le Rol­len wie Hand­wer­ker, Mar­ke­ten­der oder Mar­ke­ten­de­rin­nen sind eben­falls wich­ti­ge Rol­len und Teil unse­rer Dar­stel­lung. Unter dem Punkt Mit­glied wer­den! fin­dest Du mehr Infor­ma­tio­nen zu den Rollen.

Über­haut nicht! Der Ver­ein hat sei­nen offi­zi­el­len Sitz in Möm­lin­gen im Unter­main-Gebiet, die Mit­glie­der kom­men jedoch aus dem gan­zen Bun­des­ge­biet. Eini­ge Söld­ner, die öfter mit uns Rei­sen stam­men sogar aus den Nie­der­lan­den und Öster­reich. Oft­mals fin­den Ver­an­stal­tun­gen sowie­so nicht in unse­rer Hei­mat­re­gi­on statt, sodass alle Mitdlie­der dort­hin anrei­sen müssen. 

Möch­test Du Mus­ke­tier oder Artil­le­rist wer­den, benö­tigst Du wegen des Umgangs mit Schwarz­pul­ver eine gesetz­li­che Erlaub­nis. Hier­auf berei­ten wir Dich ger­ne vor, ver­mit­teln Sach­kun­de­prü­fun­gen und unter­stüt­zen beim Bean­tra­gen dieser. 

Wir hand­ha­ben die Ver­pfle­gung ähn­lich wie die Arme­en des 17. Jahr­hun­derts: Jede/r ver­pflegt sich selbst. Nach Bedarf bil­den wir hier­für Koch­ge­mein­schaf­ten und stel­len Koche­quip­ment zur Ver­fü­gung. Falls mal Ver­sor­gungs­not herr­schen soll­te ist das auch kein Pro­blem, i.d.R. gibt es wäh­rend eines Events einen gesam­mel­ten Ein­kauf durch Regimentsmitgliedern. 

Neben Gefechts­dar­stel­lun­gen, wel­che meist ein kon­kre­tes his­to­ri­sches Ereig­nis, wie etwa das Jubi­lä­um einer Bela­ge­rung oder Schlacht, zum Anlass neh­men, gibt es wei­te­re Arten von Ver­an­stal­tun­gen. Ein Bei­spiel hier­für sind Events zur Wis­sens­ver­mitt­lung, sog. “Living History”-Veranstaltungen. Die­se fin­den meist in einem musea­len Rah­men statt und han­deln meist von kon­kre­ten Lebens­si­tua­tio­nen oder über bestimm­te The­men. Bei­spie­le hier­für sind z.B. die Bele­bung der Häu­ser eines Frei­licht­mu­se­ums oder das Vor­füh­ren von Hand­werk in einem Museum. 

Los gehts! Nimm Kon­takt zu uns auf & gebe unse­rem ein­ma­li­gen Hob­by eine Chan­ce – Du weißt gar nicht, was Du verpasst!