Unsere Darstellung: Das Kurbairische Dragonerregiment Johann Wolf

Der Name der Einheit, die wir darstellen, ist in den Quellen unterschiedlich angegeben. In der Literatur des 19. Jahrhunderts wird sehr oft von den „Wolff`schen Dragoner“,  dem „Bairischen Regiment Johann Wolff“ oder dem „Regiment Wolf“ gesprochen. Wir benutzen den vollen Namen „Kurbairisches Dragonerregiment Johann Wolf“ oder kurz „Regiment Johann Wolf“.

Da wir bis dato keine Regimentsfahne unserer historischen Vorlage auffinden konnten, nutzen wir für unsere Darstellung eine eigene Fahne, bestehend aus typischen Elementen einer Dragonerfahne. Der Spruch „SIC TRANSIT GLORIA MUNDI“ ist ebenfalls auf historischen Vorlagen zu finden und bedeutet „So vergeht der Ruhm der Welt“.

Das Kurbairische Dragonerregiment Johann Wolf wurde seit etwa Ende 1636 vom Obristen Johann Wolf geführt. Davor kommandierte der Obrist Wolf das Dragonerregiment Werth. Er erhielt sein eigenes Regiment aufgrund seiner Leistungen in bayerischen Militärdiensten. Durch den tapferen Einsatz des Oberst Wolf und seiner Soldaten wurde bei der Schlacht bei Tuttlingen die gesamte feindliche Artillerie erobert. Diese schlachtentscheidende Tat wurde vom Kaiser belohnt. Johann Heilmann schreibt in seinem Werk „Kriegsgeschichte von Bayern, Franken, Pfalz und Schwaben“, der Oberst Johann Wolf sei wohl der tapferste und unternehmendste Soldat der gesamten bayerischen Armee. Weitere Punkte findest Du unter auf der Seite Hintergrund.

Gliederung

Wir als Verein stellen eine Kompanie des Regiment Johann Wolfs dar, die sich in folgende Truppenteile gliedert:

    • 1. Corporalschaft: Musketiere
    • 2. Corporalschaft: Pikeniere
    • 3. Corporalschaft: Artillerie
    • Tross

Im Rahmen des „Reenactments“ versuchen wir, die Epoche des Dreißigjährigen Krieges so genau wie möglich nachzustellen. Anlass für solche Darstellungen sind die Wiederaufführung von historischen Ereignissen und bestimmten Szenarios (z.B. Gefecht oder Marsch) oder museale Veranstaltungen. Unser Hauptziel dabei ist die Wissensvermittlung.

Tätigkeiten

Die Teilnahme an Veranstaltungen stellt nur die Spitze des Eisberges „Reenactment“ dar. Die Recherche zur Regimentsgeschichte, den Lebensumständen, der Beschaffenheit von Alltagsgegenständen und dem Verhalten der Menschen der frühen Neuzeit sind die Grundlage für unsere Darstellung. Da sich natürlich nicht jedes Mitglied gleich intensiv mit der von uns dargestellten Epoche beschäftigen kann, versuchen wir durch regelmäßige Treffen, Vorträge und Mitteilungen an unsere Mitglieder ein gewisses Grundwissen aufzubauen.

Vor allem die Anfertigung von Ausrüstung für unsere Darstellung stellt eines unserer Steckenpferde dar. Es ist für uns Teil des „Erlebnisses“ Reenactment. Man beschäftigt sich so mit Rohstoffen, Materialkultur, Handwerkstechniken und Konstruktion von frühneuzeitlichen Gegenständen, versteht und verinnerlicht diese und kann somit dieses Wissen an das Publikum weitergeben. Schöner Nebeneffekt hierbei ist, dass man Gegenstände nach seinen Wünschen anfertigen kann, so Geld spart und nicht auf den Kauf von „von der Stange“ angewiesen ist. Schaue doch einfach mal in unser Zeughaus, um einen Einblick zu erhalten, was wir alles anfertigen.

Auch der Kontakt und die Kooperation mit Museen sind ein wichtiges Mittel für eine korrekte Darstellungen. Wir pflegen enge Kontakte zu Militärmuseen und partizipieren regelmäßig an deren Living History-Veranstaltungen. 

Wissensvermittlung kann für uns aber auch auf anderen Wegen, wie z.B. auf einer Veranstaltung, geschehen. In der Vergangenheit konnten wir mehrere Vorträge auf Symposien und Tagungen archäologischer und heimatgeschichtlicher Vereinigungen abhalten. Mittels einer Präsentation,  Diskussionsrunde und einem Display mit Bewaffnung, Alltagsgegenständen und Kleidung versuchen wir, einen Einblick in unser Hobby und die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges zu geben. Falls Du Interesse hast oder uns für einen Vortrag buchen möchtest, schreibe uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Publikationen

Um in unserem Verein, das für die Darstellung nötige Wissen an alle Mitglieder bereitzustellen, publizieren wir zu verschiedenen Themen. Je nach Rolle, die ein Mitglied darstellen möchte, gibt es hierfür sog. Guides, in welcher die Beschaffenheit der benötigten Ausrüstung erläutert ist. Bis dato wurden folgende drei Bände an unsere Mitglieder ausgegeben:

    • Guide zur Ausrüstung der Mitglieder des Regiment Johann Wolfs, Teil 1: Der Soldat
    • Guide zur Ausrüstung der Mitglieder des Regiment Johann Wolfs, Teil 2: Die Marketenderin
    • Guide zur Ausrüstung der Mitglieder des Regiment Johann Wolfs, Teil 3: Das Lager
Des Weiteren veröffentlichten wir eine Sammlung von im Feldlager erprobten Rezepten, sodass jedes unserer Mitglieder in der Lage ist, sich während einer Veranstaltung auf authentische Art und Weise zu ernähren. Auch der einheitliche Waffen- und Formationsdrill sind ein wichtiger Teil unserer militärischen Darstellung, weshalb wir aktuell an einem Drillbuch arbeiten.