Unsere Heimat: Der bayerische Untermain zwischen Spessart und Odenwald

Bei unseren Recherchen zum Dreißigjährigen Krieg haben wir natürlich ein besonderes Augenmerk auf unsere Heimatregion, den bayerischen Untermain. Linksseitig des Mains befindet sich der Odenwald und die Grenzregion zu Hessen. In östliche Richtung breitet sich rechtsseitig des Mains der Spessart aus. Bedingt durch die historische Zugehörigkeit zu Kurmainz wird heute diese Region, welche die Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg umfasst, auch Churfranken genannt. 

Im Folgenden möchten wir einige von uns recherchierte Punkte zu unserer Heimatregion aufzeigen.

Spessartkarte von Paul Pfinzing, 1594 (Staatsarchiv Nürnberg)

Historische Ortsnamen

NameLKSpessartkarte 1594Erwähnung 1JahrErwähnung 2Jahr
AltenbuchMILAltbuch Dorff    
AlzenauABAlzenawWolmezheim vel Alzena1515Altzenaue1529
AmorbachMILAmorbach1336  
AschaffenburgAB AschafenburgAschaffenburg1173  
BabenhausenDABabenhausen12XX  
Bad MergentheimTBBMergentheim1629  
BestenhaidTBBBestehaid    
BoxtalTBBBupeldendorff ?    
BürgstadtMILBurstattBürgstatt1625  
CollenbergMILKolenberg    
DarmstadtDADarmbstatt1600  
DettingenABTettingen    
DieburgDADieburg1700  
DorftprozeltenMILProrelden Dorff    
DornauMILDornhaine    
DörrmorsbachABDurmerspach    
EbersbachMILEberspach    
EichenbühlMILEichenbüell1576  
EisenbachMILEissenpach    
ElsenfeldMILElsufElshoven1629  
ErlenbachMILErlepachErlenbach a. Main1521  
EschauMILEschichEschawe1510  
FaulbachMILFaulbachFaulbach1625  
FechenbachMILFechenbach    
FreudenbergMILFraydenberg    
GelnhausenMKKGelnhausen1597  
GemündenMSPGemüntGemünden am Mayn1567Gemuend an dem Maeyn1656
GroßheubachMILGros Heupach    
GroßkrotzenburgMKKGros KrotzenpergGross Crotzenberg1602  
GroßostheimABOst HaimenGros Ostheim1695  
Groß-UmstadtDAVmstatt1556Umbstatt1645
GroßwallstadtMILG:WalstatGroß Walstat1532  
HausenMILHausen    
HeigenbrückenABHaigenburgHeygerbrucken1526Haigenbrücken1633
HobbachMILHohenbach    
Hofstetten MILHofstetten    
HörsteinABHirstain    
HösbachABHesspachHöspach1569  
KahlABKalKahl1625  
KirchzellMILKich zu Zell1534Kirchzell1570
KleinheubachMILHeupachKleyn Heupach1521  
Klein-KrotzenburgOFKlein KrotzenpergCrotzenberg inferior1517minor villa Croczenbergk1518
KleinwallstadtMILK:WalstatKleinwallstadt1521  
KlingenbergMILKlingenberg    
Klotzenhof (Großheubach)MILKlotzenhof    
LaudenbachMILLautenpach    
LeidersbachMILKlenderspachLeydersbach1532Leidersbach1624
LohrMSPLohrLoarn1573Lahr1747
MarktheidenfeldMSP Marktheidenfeld1649  
MechenhardMILMeche    
MiltenbergMILMiltenbürgMildemberg1291Miltenberg1675
MömbrisAB Membreß1592Memers1625
MömlingenMILMömblingen1622  
MönchbergMILMeingswert    
NeuhüttenMSP Newenhutten1526Neühütten1649
NeunkirchenMILNeunkirchen1576  
NiedernbergMILNidernpurgNiedernberg1609  
NilkheimABNulckaim    
ObernburgMILStat Obernpurg    
RöllbachMILRolpach    
RöllfeldMILRulfeld    
RossbachMILRospach    
Rosshof (Großheubach)MILRoßhof    
RüdenauMILRüdenawe1389Rüdenaw1698
SailaufABUnderSeylaffSeillauff1626  
SchippachMILSchupach    
SchmachtenbergMILSchmaichberg    
SchneebergMILSchneyberg1592Schnaypergk1570
SeligenstadtOFSelgenstatSeligenstadt14XX  
SommerauMILSumerau    
StadtprozeltenMILBrocelden SchlosStattprodtselden1617Stadtprodselden1625
StockstadtABStockstatStockstadt1625  
StreitMILStreitdorff    
SulzbachMILSulzbachSulzbach1312  
TauberbischofsheimTBBBischofsheim1629Tauberbischofsheimab 1850
TrennfurtMILCreutzwerd / Trenfert    
VolkersbrunnMILVolkersprunn    
WaldaschaffABWaldaschaff    
WasserlosABWasserler    
WeilbachMILWeilbach1585  
WertheimTBBWerthaimWertheim1656  
WildenseeMILWildensee    
WildensteinMILWildenstein    
WintersbachMILWinterspach    
WörthMILWertha    

Wüstungen

Speziell der Zeitraum von 1632 bis 1636 war auf Grund der hohen Anzahl an Truppendurchzügen und der Pestwellen 1634/1636 für den Untermain besonders tragisch. Bewohner kleinerer Ortschaften flüchteten in die umliegenden Städte, um vor Soldaten oder der Pest Schutz zu finden. In unserer Heimatregion sind somit verschiedene Ortschaften aufgegeben worden und daraus Wüstungen entstanden.

Name Verortung Wüst werden 
Mainhausen Rechtsseitig des Mains,
gegenüber der Mümling-Mündung
zwischen 1580 und 1640

Hausen bei Mömlingen

(“Hausen hinter der Sonne” oder “Oberburgershausen”)

Zwischen Mömlingen und Hainstadt spätestens 1650
Zwischen
den Bächen
Oberhalb von Rück und
Oberschippach
1632/1636
Oberschippach Südlich von Rück-Schippach 1632/1636

Quelle: Historischer Atlas von Bayern, Teil Franken, Obernburg, Kommission für bayerische Landesgeschichte München, 1968

Karte_Wüstungen
Karte Wüstungen Landkreis Obernburg, Historischer Atlas von Bayern, Teil Franken, Obernburg, S. 31

 

Maße & Einheiten

 ErwähnunghistorischAbk.Umrechnungmodern
Volumen Flüssigkeiten:1655, KlingenbergFuder =6 Ohm1,18 hl
   Ohm =2 Eimer197 Liter
   Eimer =2 Butten98,3 Liter
   Butte =10 Viertel49,2 Liter
   Viertel =2 Maß4,92 Liter
   Maß =4 Seidlein2,49 Liter
   Seidlein  0,615 Liter
  1620, AugsburgSchaff  205,27 Liter
   Viertel =18 Maß19,24 Liter
   Maß  1,069 Liter
 
Volumen Feststoffe:1619, BayernBay. Metze  37,05 Liter
   1619, AschaffenburgAsch. Malter =1,32 Prozeltener Malter139,6 Liter
 =3,768 bay. Metzen
   1619, ProzeltenProz. Malter =8 Simmer105,76 Liter
   Simmer =4 Metzen13,22 Liter
 =3 Dreiling
   Metzen  3,3 Liter
   Dreiling =5 1/8 Maß4,41 Liter
   Maß  0,86 Liter
   1619, KlingenbergKling. Malter =4 Groß-Simmer 
   Groß-Simmer =2 Klein-Simmer 
   Klein-Simmer =4 Seckler 
   Seckler   
   Metzen ? 
 
Währung:1604, KlingenbergGuldenfl= 27 Albus 
   Albusalb=8 Pfennig 
   PfennigPf2 Pfennig =3 Heller 
   Heller   
   1645, KlingenbergGuldenfl=15 Batzen 
   Batzen =60 Kreuzer 
   Kreuzer   
   1603, ProzeltenGuldenfl=21 Turnosen 
  Turnosen =12 Pfennig 
  PfennigPf=2 Heller 
  Heller   
   1645, ProzeltenGuldenfl=15 Batzen 
  Batzen =4 Kreuzer 
  Kreuzer =4 Pfennig 
  PfennigPf=2 Heller 
  Heller   
 
Fläche:1655, KlingenbergMorgen =160 Quadratruten 
  Quadratrute =144 Quadratschuh 
  Quadratschuh   
 
Längen:1655, KlingenbergRute =12 Schuh 
   Schuh   
 
Gewicht:1620, AugsburgTonne =2000 Pfund944 kg
   Pfund  472 g
      
      
Preise:1604, Klingenberg1 Sommerhuhn4 Pfennig 
 1 Gans12 Pfennig 
  1650, Klingenberg1 Fastnachtshuhn3 alb. 
 1 Sommerhuhn1 alb. 

Quelle: Sozialgeschichtliche und soziologische Untersuchungen zu Klingenberg und Röllfeld (in Würzburger Diözesan Geschichtsbücher, Band 52) Dr. Dieter Michael Feineis, 1990

Ereignisse

Jahr Datum Text Quelle Seite Autor
1619   Pfarrhaus Neunkirchen wird von pfalzgräflichen Soldaten zerstört. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 189 Werner Trost
1620   Ligistische Truppen ziehen plündernd durch den Bachgau gen Hanau. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 21 Klaus Lötzsch
1621   Evangelische Orte des Landkreises Miltenberg (Kleinheubach & Eschau) werden geplündert. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 189 Werner Trost
1621   Tilly residiert im Gasthaus zum Riesen in Miltenberg . Von Mundschenken, Häckern und Winzern 39 Werner Trost
1621   Im Oktober 1621 quartiert sich ein bayerisches Corps mit 2000 Mann, sowie kaiserliche und spanische Truppen im Raum Umstadt/Otzberg ein. Die Veste Otzberg wird belagert und nach 3monatiger Belagerung kapituliert die Besatzung unter Hauptmann Julius von Damm im Januar 1622. Otzberg Burg – Festung – Kaserne 13 Dr. Axel W. Gleue
1621 23.10.1621 2600 Mann bayerische Armee rücken in Schaafheim, Langstadt, Kleestadt und Altheim ein. Die Orte werden schwer geplündert. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 21 Klaus Lötzsch
1621 24.11.1621 600 Mann (Kaiserlich) darunter ein Regiment besonders disziplinloser Spanier hausten grausam in Schaafheim, Langstadt und Altheim. In Schaafheim brachen sie in Kirche und Rathaus ein: was nicht zu plündern war, zerstörten sie. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 21 Klaus Lötzsch
1622   Ganze Main-Ebene bis in den Odenwald mit kaiserlichen Truppen belegt, Bewohner flohen mit Vieh ins befestigte Babenhausen, Groß-Umstadt oder suchten Zuflucht in den Wäldern. 2500 Flüchtlinge und 9 Schafherden in Babenhausen. Schaafheimer Kirche wird Raub der Flammen. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 25 Klaus Lötzsch
1622 20.01.1622 Am 20. Januar erstürmten die Bayern das Bergschloß Otzberg bei Großumstadt und rückten unter Tilly durch den Bachgau den Braunschweigern unter Herzog Christian entgegen. 1900 Jahre Obernburg 106 Leo Hefner
1622 05.1622 16.000Mann der Union liegen in der Grafschaft Darmstadt: schwere Plünderungen. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 25 Klaus Lötzsch
1622 28.05.1622 Tilly hat sein Quartier in Mosbach (Anm: im “Commendhof”), daß er bald verließ, um in Aschaffenburg die weit und breit einzigste Mainbrücke für sein Vorrücken auf die andere Mainseite zu benutzen. 1900 Jahre Obernburg 107 Leo Hefner
1622 24.06.1622 Vom 24. bis 30. Juni hatte Tilly sein Hauptquartier in Seligenstadt 1900 Jahre Obernburg 107 Leo Hefner
1623 23.06.1623 Überfall kroatischer Reiterei auf das Schloss Erbach. Das Schloss wurde teilweise zerstört/beschädigt. Der Angrif wurde aber abgeschlagen. Es existiert ein Gemälde vom Überfall. In Erbach hat es einen Türstock gegeben in den durch einen kroatischen Soldaten eingeschnitzt war: Zu Erpach in dem Odenwald gibts nix zu fressen furchtbar kalt. (Anm. zum Datum: Die Jahreszahl variiert je nach Quelle von 1621-1623) Geschichte der Stadt Erbach    
1630 18.03.1630 Der regierende Graf Philipp Moritz von Hanau-Münzenberg hat am 16.03.1630 in Aschaffenburg seinen Eid als kaiserlicher Obrist geleistet. Zwischen Krieg und Stillstand 3 Christian Kodritzki
1631 10.1631 Ende Oktober stand sein Heer (Tilly) in der Gegend um Aschaffenburg. Jan von Werth 15 Helmut Lahrkamp
1631 22.10.1631 Tilly vereinigt sich mit Herzog Karl IV. von Lothringen in Aschaffenburg. Das Heer des Herzogs lag zwischen Freudenberg und Bürgstadt. Rinder, Kälber und Ochsen mussten für die Verpflegung geliefert werden. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 184 Werner Trost
1631 11.1631 Unser Söldner (Hagendorf) legte, vorwiegend unter dem Kommando des zurückweichenden Tilly, den weiten Weg nach Aschaffenburg in Franken zurück. Hier hatte sich Tilly im Oktober 1631 mit dem Herzog Karl von Lothringen vereinigt und stand nun wieder an der Spitze von 40000 Mann. Peter Hagendorf – Tagebuch eines Söldner 153 Jan Peters
1631 12.11.1631 Der Überfall von Hanau durch schwedische Dragoner unter Oberst Haubold. Dieser Erfolg ermöglichte den Fall von Aschaffenburg und Frankfurt. (Anm: Aschafenburg kapituliert kampflos vor den Schweden unter Gustav II. Adolf. Der kleine Krieg, sein Wesen und seine Bedeutung 1855 216 C. Helmuth
1631 21.11.1631 Eine schwedische Vorabteilung kommt in Miltenberg an, Gustav II. Adolf zieht am Abend in Miltenberg ein. Die Stadt konnte nur durch die Zahlung der Summe von 10.500 Gulden vor der Brandschatzung gerettet werden. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 186 Werner Trost
1631 22.11.1631 Am 12./22.11.1631 musste Aschaffenburg vor den Schweden kapitulieren und schon am 27. November kamen die ersten Schweden in Mainz an. Schwedenzeit in Franken und Schwaben 2 Christian Kodritzki
1631 22.11.1631 Gustav II. Adolf zieht in Obernburg ein. Er und seine hohen Offiziere residieren im Gasthaus Krone (Heute Stopschild). 1900 Jahre Obernburg / HVV Obernburg 106 Leo Hefner
1632   Graf Ludwig von Erbach erhält Kloster Amorbach und Kloster Himmelthal von Gustav II. Adolf. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1634   Graf Gottfried von Erbach wird schwedischer Kommandant der Burg Breuberg, Elisabeth Juliane von Erbach heiratet den schwedischen Feldmarschall Johann Baner. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1634 19.09.1634 Die schwedische Besatzung Miltenbergs endet. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1634 29.09.1634 Eroberung Miltenbergs durch Kaiserliche Truppen unter von Ossa. Von Kronach nach Nördlingen 350 Peter Engerisser
1634 29.09.1634 Überfall bei Kleinwallstadt. Kaiserlich, spanische Truppen greifen ein 500 Mann starkes Kürassier- und Arkebusierregiment unter James King an. Der Angriff wird abgeschlagen. Nördlingen 1634 152 Peter Engerisser
    Am gleichen Tag (29.09.1643) noch zogen die Spanier mainaufwärts in Richtung Aschaffenburg und machten einen Anschlag auf ein 500 Pferde starkes Kürassierregiment des Herzogs Georg von Lüneburg, welches der schottische Generalmajor James King herangeführt hatte und welches in Kleinwallstadt logierte. Der Major des kingschen Regiments, Per Andersson konnte die Angreifer jedoch zurückschlagen. Am nächsten Morgen versuchten die Spanier mit Verstärkung einen erneuten Angriff, die lüneburgischen Kürassiere hatten sich aber bereits nach Dörnigheim bei Hanau zurückgezogen. Der Dreissigjährige Krieg in Selbstzeugnissen   Dr. Bernd Warlich
1634 03.10.1634 Kaiserliche Truppen unter Wolfgang Rudolf von Ossa erobern Aschaffenburg. Nördlingen 1634 153 Peter Engerisser
1634-1635   Einsatz eines Kellermeisters schwedischer Gnaden in Klingenberg. Hierdurch keine Centbußen und Abhalten von Centgerichten. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 164 Stadt Klingenberg am Main
1635   Belagerung der Stadt Babenhausen. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges 58 Klaus Lötzsch
1635   Graf Ferdinand Carl von Löwenstein wird kaiserlicher Befehlshaber der Burg Breuberg. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1635   Schreckensjahr im Landkreis Miltenberg: Große Hungersnot in Miltenberg, Hälfte der Bewohner Klingenbergs stirbt an der Pest, Neunkirchener Einwohner verlassen ihren Ort wegen der Pest. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1635 02.01.1635 Überfall bei Michelbach. Von Kronach nach Nördlingen 609/610 Peter Engerisser
1636   Im Frühjahr 1636 reiste eine englische Gesandschaft von Holland über Rhein und Main, durch Franken und die Oberpfalz durch Mitteleuropa. Im Auftragb des englischen Königs fertigt einer der Gesandten Ansichten der Städte Klingenberg, Obernburg und Miltenberg an. Blutiger Sommer – eine Deutschlandreise im dreissigjährigen Krieg   William Crowne 1637
1636 18.08.1636 Am Samstag, den 18. August um 12 Uhr kamen 600 Kroaten zu Fuß mit ihrem Tross und etwa 70 zu Pferd von Mimblingen (Mömlingen) her bei der Stadt Groß-Umstadt vorüber. Eigentlich sollten sie weitermarschieren, den vorigen Zügen folgen, wollten aber nicht.  Die Jagd auf Feldmarschall Johann Banèr 1637 231 Christian Kodritzki
1636 25.12.1636 Der Hauptmann von der Leyen war mit 2 Compagnien des Regimentes Dohna in Aschaffenburg im Winterquartier. Zwischen Krieg und Stillstand 59 Christian Kodritzki
1637   Erfolglose Belagerung der Burg Breuberg durch schwedische Truppen. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1637   Im Jahre 1637 suchte der schwedische General Ramsay die Burg Breuberg durch Verrat zu nehmen. Er hatte sich drei Tage lang unbemerkt in den Wäldern versteckt gehalten und beabsichtigt die kaiserliche Besatzung zu überraschen – der Versuch mißlang. Eine längere Belagerung der Feste Breuberg ist weder durch das Archiv des Breuberg noch sonst geschichtlich festzustellen. Heimat- und Ortsgeschichte Mömlingen S. 21 21 Adam Otto Vogel
1637 30.04.1637 Am 30.04.1637 hat Ramsay die Residenzstadt Aschaffenburg ohne Vorwarnung angegriffen und ausplündern lassen. Hauptman Hans (Johann) Henrich Fischer hat die sich in Sicherheit wiegende Stadt mit 200 Mann überfallen. Zwischen Krieg und Stillstand 99 Christian Kodritzki
1637 28.08.1637 Der Marsch Sperreuters mit 3 Regimenter Kavallerie über Aschaffenburg, Ostheim, Dieburg, Umstadt nach Michelstadt, Isolano folgend. Seitenwechsel 67 Christian Kodritzki
1639   …wurde der erbachische Rat Dr. Hinterhöfer von einem löwensteinischen Söldner erschossen, als er auf Einlass in die Festung Breuberg wartete. Chronik des Breuberges    
1639 28.08.1639 Brief aus Miltenberg. Er berichtet auch, dass am Vortage der Bruder der Gemahlin Graf Gallas, Graf Lodron mit 20 Pferden durch Miltenberg gekommen sei. Er wollte zur piccolominischen Armee. Zwischen Freund und Feind 38 Christian Kodritzki
1639 31.10.1639 Am 31.10. war das Hauptquartier von Piccolominis Armee in Seligenstadt. Marschrichtung Böhmen. Zwischen Freund und Feind 97 Christian Kodritzki
1639 10.12.1639 Am 10. Dez. kam der namentlich bekannte Oberst Christoph Henrich Geyling von Altheim mit einem Regiment Kürassiere in den Ämtern Umstadt und Otzberg an. Sein Hauptquartier nahm er in Lengfeld. Zwischen Freund und Feind 182 Christian Kodritzki
1639 25.12.1639 Nur der Oberst Wolf blieb mit 450 Mann vom Regiment des Oberst Reinach in Aschaffenburg. Sein eigenes Regiment wurde aufgeteilt. Je eine Kompagnie in Steinheim, Seligenstadt, Obernburg, Klingenberg, Miltenberg, Lohr. Zwischen Freund und Feind 184 Christian Kodritzki
1639 27.12.1639 Vom 27. 12. gibt es einen Bericht, der besagt, das alle Kurmainzer Orte, wie Steinheim, Seligenstadt, Dieburg, Babenhausen, Aschaffenburg, Miltenberg und Obernburg mit Kriegsvolk belegt waren. Der Oberst Wolf war mit 300 Mann in Ostheim. Zwischen Freund und Feind 201 Fn 334 Christian Kodritzki
1640 22.06.1640 Am 22. Juni 1640 erfuhr der Bürgermeister von Obernburg vom Oberst Wolf, in Aschaffenburg, das einige Schweden über den Main bei Seligenstadt kamen und Vieh gestohlen hatten. 10 in Seligenstadt liegende Soldaten von ihm und 30 Bürger konnten den Schweden das Vieh aber wieder abjagen. Stadtarchiv Obernburg    
1644   Die Grafen von Erbach können den Breuberg in einem Überraschungsangriff zurückerobern und hielten ihn bis zum Westfälischen Frieden besetzt.      
1644 09.1644 Steht die bairische Armee teilweise bei Steinheim, (Mercy, Rückzug von Freiburg) 1 Cornet und 35 Dragoner von Johann Wolf befinden sich 14 Tage in Babenhausen. Beiträge zur Gesch. von Babenhausen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges   Klaus Lötzsch
1644 15.10.1644 Wolfs Dragoner erhalten noch ab 05.//15. Oktober 1644 6 Wochen lang Verpflegung (in Babenhause?). Corporal dort war Johann Steyn. Wachmeister war Clauti Berlin. StD. E8A 137/2    
1644 19.10.1644 Am 09./19. Oktober 1644 wird Obrist Wolf um Abführung des in Babenhausen stationierten Cornets von 37 Dragonern gebeten. StD. E8A 137/1    
1644 21.10.1644 Am 21. Oktober antwortet Wolf aus Aschaffenburg auf den Befehl vom 09./19. Oktober zur Abführung des Cornets aus Babenhausen. StD. E8A 137/1    
1644-1645   Durchzug und Einquartierung hatzfeldischer Truppen am Untermain. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 164 Stadt Klingenberg am Main
1645   900 Dragoner zerstören in Bürgstadt die Häuser und Schäunen, um Brennholz zu gewinnen. Die Einwohner verlassen den unbewohnbar gewordenen Ort. Nibelungen, Musketiere und Tagelöhner 190 Werner Trost
1645 05.05.1645 Schlacht bei Mergentheim/Herbsthausen. Von Kronach nach Nördlingen 613 Peter Engerisser
1645 03.08.1645 Schlacht bei Alerheim. Franz von Mercy fällt. Zug der Bayern nach Franken zurück. Seitenwechsel 120ff Christian Kodritzki
1645-1646   Die bayerische Armee lagert im Amorbacher Grund. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 164 Stadt Klingenberg am Main
1646   Klingenberg wird von den Schweden komplett ausgeplündert, tragen Mobilien, Lebensmittel und Wein davon. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 165 Stadt Klingenberg am Main
1647   Französische Truppen nehmen die Veste Otzberg ein. Mit dem westfälischen Frieden 1648 kam die Veste wieder an die Pfalz. Chronik der Veste Otzberg    
1647   Die franzöische Armee unter General Turenne zieht durch das Maintal und wütet in Klingenberg. Die letzten Vorräte werden mittels Schiff nach Frankfurt in Sicherheit gebracht. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 165 Stadt Klingenberg am Main
1647   Kaiserliche Armee unter Montecuccoli besetzt Klingenberg und vernichtet die letzten Vorräte. Chronik der Stadt Klingenberg am Main, Band I 165 Stadt Klingenberg am Main
Überfall durch kroatische Reiter auf Erbach am 23. und 24.06.1623, Gemälde im Schloss Erbach