Schlacht um Coe­vor­den (NL) vom 26. bis 28.08.2022
Mit gut 20 Sol­da­ten sowie Mark­ten­de­rin­nen, einem Feld­scher und den Feld­tapo­the­kern aus Köln durf­te das Regi­ment beim 350-Jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Befrei­ung Coe­vor­dens im Jahr 1672 mit­wir­ken. Im Rah­men der “Gar­ni­zon­sta­ge” wur­de an drei Tagen die Rück­erobe­rung der, durch müns­ter­i­sche Trup­pen bes­tez­ten, Fes­tungs­stadt Coe­vor­den nach­ge­stellt. Coe­vor­den war zu die­sem Zeit­punkt die moderns­te und eine der stärks­ten aus­ge­bau­ten Fes­tungs­städ­te Euro­pas, wovon ein Teil der erhal­te­nen Wehr­ar­chi­tek­tur heu­te noch zeugt. Das städ­ti­sche Muse­um, in wel­chem aller­lei Fun­de und Zeug­nis­se der Kämp­fe von 1672 aus­ge­stellt sind, war neben der Gefechts­dar­stel­lung ein beson­de­res High­light unse­res Besuchs.