Handwerker

Du betreibst ein Handwerk, das es so auch schon im 17. Jahrhundert gegeben hat oder möchtest eines erlernen? Dann reihe Dich bei uns ein und lebe Dein Hobby im historischen Rahmen aus!

Das Drechseln von nützlichen Gegenständen aus Holz, Stricken von Strümpfen, Anfertigen von Feuerwerksgegenständen oder kunstvolle Gravieren von Metallteilen, sind nur Beispiele für die vielfältigen Möglichkeiten die Freizeit in unserem Lager zu verbringen und wahre Publikumsmagnete. Ob zusätzlich zu Deiner Soldatendarstellung oder als Vollzeithandwerker, in unseren Reihen hast Du die Möglichkeit einzigartige Gegenstände für Dich und Andere anzufertigen. Personen jeden Alters und Geschlechts können ein Handwerk ausüben oder erlernen. Besonders für weniger mobile Personen, denen eine Teilnahme am militärischen Leben nicht möglich ist, eignet sich die Rolle des Handwerkers besonders.

Ausrüstung

Zunächst benötigst Du natürlich Kleidung im Stil des 17. Jahrhunderts. Für Frauen besteht diese aus Hemd, Mieder, Rock, Wams, Strümpfen, Halbschuhen und Kopfbedeckung. Männer kleiden sich mit Hemd, Hose, Strümpfen, Halbschuhen, Wams oder Überhemd und Kopfbedeckung. Je nach Handwerk, das Du Ausüben möchtest, benötigst Du die Utensilien hierfür im Stil der frühen Neuzeit. 

"Schmied", Hausbuch der Mendelschen Zwölfbrüderstiftung, Nürnberg, 1606

Aufwand

Als Handwerker, der in unserem Lager sein Können zeigt, darfst Du den Besuchern Rede und Antwort stehen und ihnen erklären, was genau Du machst. Ein solider Grundstock zu Deiner Tätigkeit sind hierbei nicht verkehrt. So Du noch kein Handwerk beherrschst und ein zu Dir passendes erlernen möchtest, helfen wir Dir gerne hierbei. Auch bei der Anschaffung oder Anfertigung von Utensilien für Dein Handwerk oder Deine Bekleidung helfen wir gerne. In unseren Regimentswerkstätten können wir alles hierfür nur erdenkliche anfertigen, wobei Du gerne unterstützend mitwirken darfst und so etwas über Materialkultur der frühen Neuzeit lernst. Sobald Du Mitglied in unseren Reihen wirst, erhältst Du zudem unsere Guides zur Ausrüstung, in welchen nochmal genau erläutert ist, was Du alles benötigst. Unter dem Punkt “Publikationen” im Menü Darstellung findest Du mehr hierüber.

Hintergrund

Das Kriegsgerät der Armeen der frühen Neuzeit wird enormen Beanspruchungen ausgesetzt und muss deshalb regelmäßig repariert, gewartet oder neu angefertigt werden. Kleinere Arbeiten an ihrer persönlichen Ausrüstung konnten Soldaten selbst durchführen. Aber auch Soldaten, die vor dem Kriegsdienst ein Handwerk erlernten, waren mit der Ausübung dieses im Feldlager gefragt. Vor allem das schwere Gerät der Artillerie, ihre vielen Wägen, Geräte und Schanzwerkzeuge benötigten viel Unterhaltungsaufwand, weshalb in dieser Truppengattung Handwerker mitgeführt wurden. Wie J. Heilmann beschreibt, verfügt eine Artillerieeinheit unter dem Dänenkönig Christian IV. über folgende Handwerker:

  • 1 Zimmermeister mit 6 Knechten
  • 1 Wagner mit 2 Knechten
  • 1 Meisterschmidt mit 6 Knechten
  • 1 Meisterschlosser mit 1 Knecht
  • 1 Harniceur, der die Wagen schmiert mit 1 Knecht
 

Impressionen unserer Handwerker