Eröff­nung der neu­en Dau­er­aus­stel­lung „For­men des Krie­ges 1600 – 1815“ im Baye­ri­schen Arme­e­mu­se­um Ingol­stadt am 03.06.2019

Durch die Unter­stüt­zung die­ser Aus­stel­lung hat die Vor­stand­schaft des Ver­ei­nes eine Ein­la­dung zu die­ser beson­de­ren Ver­an­stal­tung bekom­men. So nah­men am 03.06.2019 sechs Mit­glie­der des Ver­ei­nes an der sehr beach­te­ten Eröff­nung teil. Nach­dem der Lei­ter des baye­ri­schen Arme­e­mu­se­ums, Dr. Ans­gar Reiß und der Baye­ri­sche Staats­mi­nis­ter für Wis­sen­schaft und Kunst Bernd Sibler jeweils eine Begrü­ßungs­re­de hiel­ten, konn­ten die gela­de­nen Gäs­te einem sehr inter­es­san­ten Vor­trag zum The­ma der Aus­stel­lung von Prof. Dr. Mari­an Füs­sel der Uni­ver­si­tät Göt­tin­gen lau­schen. Die Aus­stel­lung ist sehr viel­sei­tig und mit vie­len Expo­na­ten mit dem Schwer­punkt 30jähriger Krieg bestückt. Beherr­schend ist ein Sce­n­a­rio mit drei Figu­ren, bei dem man einen Kür­as­sier, eine Pike­ni­er und einen Mus­ke­tier im Kampf sieht. Die­se Figu­ren tra­gen Beklei­dung, die von unse­rem Aus­rüs­tungs­be­auf­trag­ten selbst ange­fer­tigt wur­de und die län­ge­re Zeit im Regi­ment in Gebrauch war. Die Ver­wen­dung die­ser Klei­dungs­stü­cke zeigt die Authen­ti­zi­tät der von uns ange­fer­tig­ten Stü­cke. Nach der Besich­ti­gung der Aus­stel­lung und auch der noch geöff­ne­ten Aus­stel­lung „Nord gegen Süd – 1866 der deut­sche Krieg“ ende­te die­ser Tag mit vie­len Fachgesprächen.

Das Baye­ri­sche Arme­e­mu­se­um ist eines der füh­ren­den Mili­tär­mu­se­en in Euro­pa und mit sei­nen Außen­stel­len, der Til­ly Reduit(Dauerausstellung ers­ter Welt­krieg und vie­le Son­der­aus­stel­lun­gen) und dem Turm Tri­va (Baye­ri­sches Poli­zei­mu­se­um) auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Aus­stel­lungs­ka­ta­log kann kos­ten­frei als .pdf-Datei hier auf­ge­ru­fen wer­den: https://www.armeemuseum.de/images/publikationen/2020_Forms_of_War_online.pdf