Eröffnung der neuen Dauerausstellung „Formen des Krieges 1600 – 1815“ im Bayerischen Armeemuseum Ingolstadt am 03.06.2019

Durch die Unterstützung dieser Ausstellung hat die Vorstandschaft des Vereines eine Einladung zu dieser besonderen Veranstaltung bekommen. So nahmen am 03.06.2019 sechs  Mitglieder des Vereines an der sehr beachteten Eröffnung teil. Nachdem der Leiter des bayerischen Armeemuseums, Dr. Ansgar Reiß und der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler jeweils eine Begrüßungsrede hielten, konnten die geladenen Gäste einem sehr interessanten Vortrag zum Thema der Ausstellung von Prof. Dr. Marian Füssel der Universität Göttingen lauschen. Die Ausstellung ist sehr vielseitig und mit vielen Exponaten mit dem Schwerpunkt 30jähriger Krieg bestückt. Beherrschend ist ein Scenario mit drei Figuren, bei dem man einen Kürassier, eine Pikenier und einen Musketier im Kampf sieht. Diese Figuren tragen Bekleidung, die von unserem Ausrüstungsbeauftragten selbst angefertigt wurde und die längere Zeit im Regiment in Gebrauch war. Die Verwendung dieser Kleidungsstücke zeigt die Authentizität der von uns angefertigten Stücke. Nach der Besichtigung der Ausstellung und auch der noch geöffneten Ausstellung „Nord gegen Süd – 1866 der deutsche Krieg“ endete dieser Tag mit vielen Fachgesprächen.

Das Bayerische Armeemuseum ist eines der führenden Militärmuseen in Europa und mit seinen Außenstellen, der Tilly Reduit(Dauerausstellung erster Weltkrieg und viele Sonderausstellungen) und dem Turm Triva (Bayerisches Polizeimuseum) auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Ausstellungskatalog kann kostenfrei als .pdf-Datei hier aufgerufen werden: https://www.armeemuseum.de/images/publikationen/2020_Forms_of_War_online.pdf