Kurbairisches Dragonerregiment

 Johann Wolf e.V.

Zurück zur Hauptseite

Feldbefestigungen

Unter Feldbefestigungen oder Schanzbaulehre versteht man das Einrichten des Geländes für Gefechtszwecke (Wikipedia). Im 30 jährigen Krieg hatten Feldbefestigungen einen höheren Stellenwert als heute. Zumeist wurden Feldbefestigungen mit einfachen Mitteln hergestellt. Aber manchmal, je nach Lage auch dauerhaft.

        Zu den Feldbefestigungen des 30 jährigen Kriges gehören unter anderm:

    * Schanzen, Laufgräben, Jägergräben, Geschützbänke, Schießscharten, Munitionsmagazine, Geschützbettungen,Verhaue.

    Hilsmittel für Feldbefestigungen sind:

    * Pfähle, Eggen, Nagelbretter, Fußangeln, Wolfsgruben, Minen, Grabenhindernisse, Spanische Reiter.

    

Obwohl dieses Buch 1840 heraus gegeben wurde, bezieht sich der Festungsbau auch auf den dreissigjährigen Krieg. So können diese Artikel auch für die von uns dargestellte Epoche heran gezogen werden. 

Nach authentischer Vorlage selbstgefertigte Fußangeln können auf der Seite "Näh- und Bastelstube" betrachtet werden.

 

Spanische Reiter werden momentan angefertigt. 

Weitere historische Darstellungen von Feldbefestigungen

 

 

Wird fortgesetzt.

Die Interessengemeinschaft Kurbairisches Dragonerregiment Johann Wolf befaßt sich mit dem Bau von Feldbefestigungen. Unsere angefertigten Stücke können Sie unter dem Punkt Näh- und Bastelstube sehen.

 

Zurück zu Wissenswertes über die Epoche Zurück zur Hauptseite zurück zu Forschung